Rote Listen für Deutschland und die Bundesländer

Deutschland:

Metzing, D., Garve, E. & Matzke-Hajek, G. (2018): Rote Liste und Gesamtartenliste der Farn- und Blütenpflanzen (Tracheophyta) Deutschlands. - Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (7): 13 - 358. Bundesamt für Naturschutz, Bonn - Bad Godesberg.

 

Baden-Württemberg:

[wird derzeit überarbeitet]

 

Breunig, T. & Demuth, S. (1999): Rote Liste der Farn- und Samenpflanzen Baden-Württembergs. - Hrsg. Landesanstalt für Umweltschutz Baden-Württemberg. Naturschutz-Praxis, Artenschutz 2. 247 S.

 

 

Bayern:

[wird derzeit überarbeitet]

 

Scheuerer, M. & Ahlmer, W. (2003): Rote Liste gefährdeter Gefäßpflanzen Bayerns mit regionalisierter Florenliste. In: Schriftenreihe des Bayerischen Landesamtes für Umweltschutz. Bd. 165, Augsburg, S. 1–372.

 

 

Berlin:

 

Seitz, B., Ristow, M., Meißner, J., Machatzi, B. & Sukopp, H. (2018): Rote Liste und Gesamtartenliste der etablierten Farn- und Blütenpflanzen von Berlin. - In: Der Landesbeauftragte für Naturschutz und Landschaftspflege / Senatsverwaltung für Umwelt, Klima und Verkehr (Hrsg.): Rote Listen der gefährdeten Pflanzen, Pilze und Tiere von Berlin, 118 S.

 

 

Brandenburg:

 

Ristow, M., Herrmann, A, Illig, H, Kläge, H. C., Klemm, G., Kummer, V., Machatzi, B., Rätzel, S., Schwarz, R. & Zimmermann, F. (2006): Liste und Rote Liste der etablierten Gefäßpflanzen Brandenburgs. Naturschutz und Landschaftspflege in Brandenburg 15, Beilage zu Heft 4: 163 S.

 

 

Hamburg:

 

Poppendieck, H. H. et al. (2010): Rote Liste und Florenliste der Gefäßpflanzen von Hamburg. - Hrsg. Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Hamburg. Sonderdruck aus: Der Hamburger Pflanzenatlas von a bis z. 56 S.

 

 

Hessen:

 

Starke-Ottich, I. & Gregor, T. (Red., 2019): Rote Liste der Farn- und Samenpflanzen Hessens. - 5. Fassung. Hrsg. Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie. 271 S.

 

 

Mecklenburg-Vorpommern:

 

Voigtländer, U. & Henker, H. (2005): Rote Liste der Farn- und Blütenpflanzen Mecklenburg-Vorpommerns. - 5. Fassung, Stand März 2005. Hrsg. Umweltministerium Mecklenburg-Vorpommern. 60 S.

 

 

Niedersachsen und Bremen:

 

Garve, E. (2004): Rote Liste und Florenliste der Farn- und Blütenpflanzen in Niedersachsen und Bremen. - 5. Fassung, Stand 1. 3. 2004. Informationsdienst Naturschutz Niedersachsen 24(1): 1-76.

Weber, H. E. (1993): Rote Liste der gefährdeten Brombeerarten in Niedersachsen und Bremen, 1. Fassung vom 1.1.1993. – Informationsdienst Naturschutz Niedersachs. 13 (1): 40-46.

 

 

Nordrhein-Westfalen:

 

Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (Hrsg., 2011): Rote Liste und Artenverzeichnis der Farn- und Blütenpflanzen - Pteridophyta et Spermatophyta - in Nordrhein-Westfalen. - 4. Fassung, Stand Dezember 2010. 80 S.

 

 

Rheinland-Pfalz:

 

Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht Rheinland-Pfalz (2015): Rote Liste Farn- und Blütenpflanzen - Pteridophyta et Spermatophyta. - Stand 1988. In: Rote Listen von Rheinland-Pfalz. Gesamtverzeichnis; S. 153-190.

 

 

Saarland:

 

Ministerium für Umwelt- und Verbraucherschutz Saarland (2019): Rote Liste der Farn- und Blütenpflanzen des Saarlandes. - In: Rote Liste gefährdeter Pflanzen und Tiere des Saarlands. S. 109-115. https://www.saarland.de/46193.htm.

 

 

Sachsen:

 

Schulz, D. (2013): Rote Liste und Artenliste Sachsens. Farn- und Samenpflanzen. - Hrsg. Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie. Broschüre, 310 S.

 

 

Sachsen-Anhalt:

 

Frank, D. et al. (Bearb., 2004): Rote Liste der Farn- und Blütenpflanzen (Pteridophyta et Spermatophyta) des Landes Sachsen-Anhalt. - Berichte des Landesamtes für Umweltschutz Sachsen-Anhalt 39: 91-110.

 

 

Schleswig-Holstein:

 

Mierwald, U. & Romahn, K. (2006): Die Farn- und Blütenpflanzen Schleswig-Holsteins. Rote Liste. Band 1. - 4. Fassung, Datenstand Dezember 2005. LANU SH - Natur - RL 18-1. 122 S.

 

 

Thüringen:

 

Korsch, H. & Westhus, W. (2011): Rote Liste der Farn- und Blütenpflanzen (Pteridophyta et Spermatophyta) Thüringens. Unter Mitarbeit von Karsten Horn (Taraxacum) und Werner Jansen (Rubus). - 5. Fassung, Stand 10/2010. Naturschutzreport 26: 366-390.